Die Leseclubs und ihre lokalen Bündnispartner

Spandauer Jugendliteraturjury der Stadtbibliothek Spandau 

2005 wurde ein erfolgreiches Projekt gestartet – die Spandauer Jugendliteraturjury! Siebzehn Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren, die leidenschaftlich gern Bücher lesen, treffen sich alle zwei Wochen in der zentralen Jugendbibliothek Berlin-Spandau um über das Gelesene zu diskutieren und es auch zu kritisieren. Vier Jahre lang waren sie im Rahmen der Jugendjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis tätig und verleihen nun wieder ihren eigenen Preis, den Spandauer Jugendliteraturpreis. Doch das ist noch längst nicht alles. Neben weiteren Projekten zählen auch die Spandauer zu den "Literanauten überall" und organisieren in diesem Kontext eigene literarische Veranstaltungen.
Als Literanauten sind sie meist in verschiedenen Bildungsbündnissen aktiv. In ihrem ersten Jahr (2013) haben sie eine spannende Kooperation mit dem Verein "Stark ohne Gewalt" aufgebaut: Das Spandauer Jugendprojekt setzte sich für eine gewaltfreie, von gegenseitigem Respekt und Anerkennung geprägte Gesellschaft ein. Diese Themen standen auch im Mittelpunkt ihrer gemeinsamen Literatur- und Kulturveranstaltungen. Zum anderen haben sie ein Bildungsbündnis mit dem Hort der Konkordia Grundschule in Spandau geschlossen, um eine freiwillige Gruppe von Sechstklässern als Lesecoaches auszubilden. Die Jugendliteraturjury unterstützt die Lesecoaches bei der Organisation von Veranstaltungen und wirkt durch ihr positives Vorbild.
 
 
Bereits stattgefundene Maßnahmen (Auswahl):
Sprachen der Welt: Interkultureller Abend für Respekt und Akzeptanz
Unsere Antwort auf Rassismus und Gewalt: Ein Gespräch mit dem Autor Daniel Höra
Lust auf ein Berlin-Abenteuer? Lesung mit dem Autor Boris Pfeiffer
Wie schreibe ich eine Buchrezension?
Spannend und gut vorlesen, wie geht das?
Erinnern macht stark für das Heute
Besuch der Leipziger Buchmesse