Die Leseclubs und ihre lokalen Bündnispartner

Jugendleseclub des Werkraums Schöpflin

Der Jugendleseclub des Werkraums Schöpflin trifft sich seit 2015. Alle zwei Wochen erobern die 11- bis 13-jährigen Jugendlichen die Räume des Werkraums: Teppiche und Kissen bieten einen Rückzugsraum für ungestörtes Selberlesen und Lesen in kleinen Gruppen.  Ab und zu steht der Veranstaltungsraum mit der professionellen Bühne zur Verfügung mit der Möglichkeit, szenische Lesungen zu entwickeln und Filme zu genießen. Im Sommer beim Jugendleseclub besonders beliebt: Lesen unter den alten Bäumen der Parkanlage. Die Jugendlichen suchen aus einer Auswahl von Vorschlägen aus, welches Buch im Mittelpunkt stehen soll. Dann werden vielfältige Wege eingeschlagen, LeseLust zu teilen: Sie lesen oder erleben das Buch in Auszügen, Schreiben, Hören, Spielen und tauschen sich untereinander aus. Gemeinsame Ausflüge lassen die Gruppe zusammenwachsen: „Ich bin gerne im Leseclub, weil ich Spaß habe, weil ich meine Freunde sehe und weil ich lese!“ (Ayla)
Wir lesen, machen Witze, essen, trinken, machen coole Programme und vieles mehr.“ (Zahra)



Seit Anfang 2017 nimmt der Jugendleseclub am Projekt „Literanauten überall“ teil. Dazu wurde 2016 ein Bildungsbündnis mit dem SAK Lörrach geschlossen. Als „Literanautinnen“ entwickelten die Jugendlichen gemeinsam mit Ulrike Schlegel das Buchprojekt „Das Mädchen Wadjda“. Das Buch wurde 2016 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.
Das derzeitige Thema des Jugendleseclubs heißt „Freundschaft“. Zur Lektüre wählten die Jugendlichen das Jugendbuch „Wunder“ von Raquel J. Palacio, ebenfalls ein Preisträger-Buch aus dem Jahr 2014. Für die Jugendlichen steht fest: Sie möchten das Buch lesen, bevor die Verfilmung im Herbst in die Kinos kommen wird.
 

Bereits durchgeführte Maßnahmen:
„Das Mädchen Wadjda. Ein literarischer Ausflug nach Saudi-Arabien.“