08. / 15. Januar 2014

Wie schreibe ich eine Buchrezension?

Lesecoaches treffen auf eine Journalistin des rbb

In regelmäßig stattfindenen Veranstaltungen wird eine Gruppe freiwilliger Sechstklässer zu Lesecoaches der Konkordia-Grundschule ausgebildet, Hilfestellung bekommen sie dabei von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Spandauer Jugendliteraturjury. Manchmal kommen aber auch weitere Experten hinzu. So z.B. die Journalistin des rbb, Frau Mielke. 

Unter ihrer Anleitung lernten die Lesecoaches Buchempfehlungen kurz und knapp und trotzdem ansprechend zu verfassen. Bei einem ersten Termin diskutierten sie, wie man zu einer sinnvollen Buchauswahl kommen kann. Recht schnell wurde dabei auch die Idee geäußert, dass natürlich kurze Buchempfehlungen von anderen Kindern sehr hilfreich sein können. Im Vorfeld hatten die Lesecoaches im Rahmen des Literanauten-Projekts auch schon eine Auswahl an Büchern bekommen, die sie lesen und für diese Aufgabenstellung nutzen konnten. Dann lernten sie verschiedene Regeln zum Verfassen ihrer eigenen Buchbesprechung. Hierzu gehörte u.a. die Überlegungen: Für wen schreibst Du die Buchbesprechung? Hab keine Angst vor der eigenen Meinung. Wenn Du ein Buch gut/schlecht findest, dann sage es auch. Aber begründe Deine Meinung! Was findest Du gut/ was schlecht und warum? ...
 
Innerhalb einer Woche bereiteten die Lesecoaches dann ihre Buchempfehlung vor und stellten sie Frau Mielke vor. Diese gab Anregungen zur Verbesserung und bestärkte die Kinder darin, wirklich EIGENE Empfehlungen zu schreiben, in denen auch Kritik vorkommen soll und darf und die nicht nur sachlich klingen sollen, sondern ruhig Gefühle zeigen können.
Die Zusammenarbeit führte dazu, dass Frau Mielke die Lesecoaches auf einen literarischen Spaziergang durch Berlin einlud, sodass die Lesecoaches von ihr noch mehr lernen konnten.
 

 


nach oben