18. Februar 2014

Rubinrot

Vom Buch zur Filmvorführung

Manchmal ist es auch der Film, der zum Buch führen kann. Dies überlegten sich die Königsteiner Literanauten, als sie über über weitere gemeinsame Projekte brainstormten. So entstand die Idee, einen Kinonachmittag rund um das Jugendbuch "Runbinrot" zu gestalten. Allein schon für die Vorbereitung mussten die Mädchen des SAS Lesezeichenclub und der Gruppe der Friedrich-Stoltze-Schule die Bücher wälzen. Denn begleitend zur Filmvorführung bereiteten sie auch eine kleine Plakat- und Buchausstellung vor mit Informationen zur Trilogie und zur Autorin Kerstin Gier, gestalteten Filmplakate mit den Steckbriefen der Schauspieler und Informationen zum Handlunsgort des Historischen Londons. Intern diskutierte die Gruppe auch die verschiedenen Fassungen von Buch, Hörspiel und Verfilmung. Wie spannend ist der Film erzählt? Können die Schauspieler die packende Handlung des Buchs vermitteln?

Für den eigentlichen Veranstaltungstag musste auch ein Kino gemietet, Tickets produziert und die Anmoderation vorbereitet werden. Mit Erfolg! 40 Jugendliche folgten der Einladung der Literanauten und beobachteten aus ihren Kinosesseln heraus gespannt, was die 16-jährige Heldin Gwendolyn auf ihrer Zeitreise erlebt. Angeregt durch das offene Ende des Films wird die eine oder andere Zuschauerin (des überwiegend weiblichen Publikums) sich vielleicht auch noch für das Lesen von Teil 2 und Teil 3 entscheiden, bevor eine Verfilmung dieser Bänd im Kino zu sehen sein wird. Der Film hat allen gut gefallen, allerdings lag unter den Leserinnen im Vergleich Buch - Film das Buch deutlich vorn. Die Diskussion über das Gelesene hört also auch nach Abschluss der Filmvorführung nicht auf!

 

 


nach oben