4./5. April 2014

Literarisches Improtheater

Seit Oktober 2013 treffen sich nun einmal im Monat die Fürstenfeldbrucker Literanauten. Dies sind Jugendliche des Lese- und Theaterclubs Turmgeflüster und Schüler der Montessorischule Olching, die durch das Literanautenprojekt neu auf den Leseclub aufmerksam geworden sind. Neben der Literatur beschäftigen sich die Jugendlichen unter der Leitung von Christine Dietzinger immer auch mit den benachbarten Künsten. Als Ergänzung zu ihren selbstorgansierten Treffen finden für die Jugendlichen in regelmäßigen Abständen Workshops mit Experten statt, die sie in ihre Künste einführen. Am 4. und 5. April 2014 nahmen 18 Jugendliche an einem Improtheater-Workshop mit Maria Maschenka in der Stadtbibliothek in der Aumühle teil.
Maria Maschenka ist selbst Schauspielerin, Musikerin und Moderatorin. Beim Improvisationstheater geht es nicht darum ein Theaterstück einzustudieren und auf die Bühne zu bringen, sondern vielmehr um Spontanität, Kreativität, Individualität, Gruppendynamik, Wahrnehmung, Achtsamkeit und Respekt voreinander. Alles ist richtig. Zensur ist nicht erlaubt. Nichts ist geplant und alles ist gewollt und muss angenommen werden – nicht immer ganz einfach. Gegenseitige Wertschätzung, Selbstvertrauen, Entscheidungsfähigkeit und positives Denken werden gestärkt – aber auch Leistungsbereitschaft und die Lust am Scheitern sind wichtige Elemente in der Improvisation.

Was die Jugendlichen in den zwei Tagen an Gestik, Mimik, Körperhaltung und Sprache erarbeitet hatten, zeigten sie am Samstagabend in einer halböffentlichen Vorstellung ihren Freunden und Familienangehörigen. Mit kreativem Wortwitz und unglaublicher Spielfreude begeisterten die Jugendlichen in einer eineinhalbstündigen Vorstellung die 40 Zuschauer. „Wort für Wort“ putzten Lisa und Greta Fenster, Mona und Florentine sorgten für die Emotionen im „Buch“, was Modellflugzeuge mit dem ABC zu tun haben erfuhr man von Fabien und Sebastian, eine Hochzeit planten Tabea, Mirjam und Lea mithilfe des Publikums, ein Gedicht in unbekannter Sprache wurde von Tobi vorgetragen und von Steven übersetzt. Alle kamen dann noch zum Einsatz, als zwei Autorinnen gemeinsam eine Geschichte schrieben und jeder ein Statement beim Figurenreigen zum Thema „Internet“ vortrug.
 


nach oben