3. Juli 2014

Zimtküsse

Lesung und Gespräch mit der Autorin Deniz Selek

"Das Flugzeug kippt in eine Linkskurve und sie liegt unter mir. In der Schwärze der Nacht leuchtet meine Insel. Istanbul, Stadt der ewigen Lichter. Meine Stadt, die niemals schläft." (Aus dem Roman "Zimtküsse")

Fernweh kommt bei Sahra auf, als sich ihre Eltern trennen. Zum Glück kann sie die Ferien bei ihrer Oma in Istanbul verbringen. Doch auch in ihrer magischen Lieblingsstadt scheinen die Zeichen auf Veränderung zu stehen. Nichts fühlt sich mehr an wie früher. Oder doch? Was bedeutet Istanbul für Sahra? Was bedeutet es, deutsch und gleichzeitig türkisch zu sein? Können zwei halbe Herzen ein ganzes werden? Vielleicht liegt die Antwort näher, als Sahra ahnt.
 
Die Autorin Deniz Selek ist in Istanbul geboren und zog im Alter von acht Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland. Heute lebt und arbeitet sie in Berlin. Ihr Thema in und zwischen zwei Kulturen aufzuwachsen, das sie u.a. in dem Roman "Zimtküsse" bearbeitet, beschäftigt auch die Königsteiner Literanauten. Daher beschlossen die Jugendlichen, Deniz Selek zu einer Lesung in die Stadtbibliothek Königstein einzuladen. Wie vermutet schloss sich an die Lesung aus dem Roman "Zimtküsse" eine lebhafte Diskussion zm Thema Migration an. Wie fühlt man sich zwischen zwei Kulturen? Wo gehört man hin? Empfindet man das Aufwachsen in zwei Welten als Bereicherung? Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem deutsch-türkischen Buffet, das die Schülerinnen selbst vorbereitet hatten.

 


nach oben