18.10.2013, 16 bis 18 Uhr

Auftaktveranstaltung Bücherzirkus

Der Leseclub Turmgeflüster trifft sich regelmäßig im Dachgeschoss der Bibliothek in der Aumühle. Die Räumlichkeiten der ehemaligen Mühle sind sehr atmosphärisch und bieten eine ausgezeichnete Arbeitssituation. Um zum Dachgeschoss zu gelangen, durchqueren die Jugendlichen die verschiedenen Etagen der Bibliothek und die Regale mit Büchern. Auch für neue Teilnehmer werden somit das Medienangebot sowie der Bücherort als selbstverständliche Umgebung wahrgenommen.

Am Freitag, den 18. Oktober um 16 Uhr trafen erstmals 15 Neulinge ein, es handelte sich um Schüler der Montessori-Schule, die von den Turmegflüsterern bereits erwartet wurden. Verteilt im Raum standen kleine Tische mit zwei bis drei Stühlen drumherum, an jedem Platz lag ein eingepacktes Buch, sodass Titel und Autor nicht sichtbar waren, die Teilnehmer aber dennoch in die Bücher hereinlesen konnten. Das "Blind Date mit Buch" diente als lockerer Einstieg, um die Gruppen zu mischen und mtiteinander ins Gespräch zu bringen. Jeder Jugendliche suchte sich einen Platz und war aufgefordert, bis zum Ertönen eines Gongs in einem der Bücher zu lesen und sich anschließend mit den übrigen Tischnachbarn über das Gelesene auszutauschen. Beim Ertönen des nächsten Glockenschlags wechselten die Teilnehmer ihre Plätze und fanden sich in neuen Gruppen zusammen. 

Im Anschluss stellte Greta von Turmgeflüster die "Spielregeln" des Literanauten-Projekts vor: Gemeinsam mit den Schülern der Montessorischule möchten sie in den kommenden Monaten verschiedene Projekte rund um Bücher durchführen, szenische Umsetzungen einstudieren und Buchtrailer drehen, um ihre Ergebnisse im Sommer in einer Bücherzirkus-Gala zu präsentieren. Erste Ideen der Teilnehmer wurden gesammelt und es bildeten sich Arbeitsgruppen heraus. Zum Abschluss des ersten Treffens gab es noch verschiedene Impro-Theater-Spiele, die das Eis zwischen den beiden Gruppen letztendlich gebrochen haben und bereits einen Vorgeschmack auf zukünftige Workshops geboten haben.

Einmal im Monat treffen sich die Literanauten in den kommenden Monaten zu offenen Planungstreffen, bei denen sie in Kleingruppen ihre Themen bearbeiten können. Zusätzlich werden professionell angeleitet Workshops stattfinden, an denen alle Jugendliche ihre Kompetenzen einbringen und erweitern können. 


nach oben