3./12. März 2015

Besuch der Leipziger Buchmesse

Eine Gruppe von 40 Jugendlichen - gemischt aus Mitgliedern der Spandauer Jugendliteraturjury, Leseprofis der Wolfgang-Borchert-Schule und Lesecoaches der Konkordia-Schule - machte sich gemeinsam auf den Weg zur Leipziger Buchmesse. Aufgeregt reisten sie mit dem ICE von Berlin nach Leipzig und konnten sich noch nicht ganz vorstellen, was und wie viele Menschen sie erwarten würden. Zur Erkundung der Messe wurden gemischte Kleingruppen gebildet, an verschiedenen Verlagsständen gestöbert und Neuerscheinungen gesichtet. 

Erster Ruhepol war dann die Lesung von Ralf Leuther ‚Ein Fall für die Flusspiraten’ (Thienemann Verlag). Einigen Kindern fiel es spürbar schwer sich in dem Messetrubel auf eine Lesung einzulassen. Andere zeigten sich interessiert an dieser ungewöhnlichen Örtlichkeit für eine Lesung.

Mit Holly-Jane Frau Rahlens war ein Interviewtermin vereinbart, der sich zu einer lebendigen und informativen Gesprächsrunde entwickelte. Ihre Buchtitel, ihr Leben und ihre Begeisterung für das Schreiben haben die Jugendlichen beeindruckt.
Am Nachmittag stand dann natürlich auch die Nominierungsveranstaltung für den Deutschen Jugendliteraturpreis auf dem Programm. Insbesondere die Präsentation der Jugendjurys weckte die Neugier auf die nominierten Buchtitel. Zum Abschluss ihres Messetages durften die Teilnehmer auch noch praktisch werkeln. Am Stand der Buchkinder lernten sie erste Schritte zur Herstellung eines eigenen Buches kennen.
 
 
Bei allen Teilnehmern aus dieser bunt gemischten Gruppe hinterließ die Fülle der präsentierten Medien einen großen Eindruck. Und es war nicht nur die Fülle der Medien allgemein, sondern auch die bedeutende Rolle, die das gedruckte Medium ‚Buch‘ auf der Messe spielte. Neue Bücher, Autorenlesungen, Nominierungsveranstaltung… Das Buch stand hier im Mittelpunkt - ganz so wie der am Buch interessierte Jugendliche!

 


nach oben