7. Juli 2015

ex libris auf Sendung

„Achtung, wir gehen auf Sendung! Wir heißen euch herzlich willkommen an den Radio-Empfängern und hier live aus der Stadt- und Schulbibliothek Landsberg. Unsere heutige Sendung trägt den Titel: ‚Das Wort - der Satz - der Text‘."

Mit diesen Worten begann Leseclubmitglied Emily die Literaturshow, in der der Leseclub "ex libirs" verschiedene Gedichte von James Krüss, Erwin Grosche oder Christine Nöstliner präsentierte. Erarbeitet hatten sie die Show in ihren wöchentlichen Treffen mit Unterstützung der Schauspielerin Katrin Schinköth-Haase. Doch der Leseclub präsentierte seinen Gästen aus der Bergschule Landsberg nicht nur abwechslungsreiche Gedichte, sondern auch das Kinderbuch "Gespensterjäger in der Gruselburg" (Loewe Velag) von Cornelia Funke.

Zur visuellen Unterstützung hatten sie ein Plakat gestaltet mit wesentlichen Fakten zur Autorin, zum Inhalt und zu den Hauptfiguren. Außerdem waren spannende und interessante Textstellen ausgewählt worden. Um die Hortkinder aktiv einzubinden, sollten einzelne Passagen zudem von den Gästen während der Show szenisch umgesetzt werden. Für das szenische Spiel hatten die Leseclub-Mitglieder Kostüme besorgt. 

Zu Beginn der Buchpräsentation stellten sich die Mitglieder der ersten Gruppe vor. Im Anschluss daran fassten sie den Inhalt des Buches zusammen, ohne dabei das Ende zu verraten, um die Kinder zu animieren, die Lektüre selbst zu lesen. Sie präsentierten des Weiteren die Hauptfiguren, dann lasen zwei Gruppenmitglieder spannende Textstellen vor. Danach sollte jedes Kind einen farbigen Schnipsel aus einem Säckchen ziehen. Mittels der verschiedenfarbigen Zettel erfolgte die Gruppeneinteilung. Jede Gruppe erhielt anschließend eine Passage aus dem Buch, welche sie szenisch umsetzen sollte, sowie Kostüme. Unterstützt wurden die Gruppen dabei von den Mitgliedern von "ex libris". Nach ca. 20 Minuten präsentierten die Kinder ihre Ergebnisse. Als Belohnung konnten sich die Teilnehmer in einer kleinen Pause mit Kuchen und Muffins stärken und erhielten zum Abschluss das vorgestellte Buch als Geschenk.

 


nach oben