19. September 2016

Der Traum von Olympia

Exkursion zur Verleihung des Gustav Heinemann Preises an Reinhard Kleist

Der Comiczeichner Reinhard Kleist erzählt Biographien in Bildern. Für seine eindrückliche Graphic Novel "Der Traum von Olympia" über das Schicksal der somalischen Sportlerin Samia Yusuf Omar erhielt er am 19.9.2016 in Köln den Gustav-Heinemann-Friedenspreis. Bei der Verleihung mit dabei waren 32 Literanauten aus Wermelskirchen - Jugendliche, die das Buch bereits im Vorfeld gelesen und diskutiert hatten. "Der Traum von Olympia" zählt u.a. zu den Nominierungen des Deutschen Jugendliteraturpreises 2016, in der Kategorie Sachbuch und erhielt vielfach weitere Anerkennungen auf dem Kinder- und Jugendbuchmarkt (z.B. Luchs des Jahres).

"Der Autor verarbeitet in dieser Graphic Novel die tragische Lebensgeschichte der somalischen Profiläuferin Samia Yusuf Omar, die im Alter von 21 Jahren vor der Küste Maltas ertrank. Da sie ihre sportliche Karriere weder in ihrer Heimat Somalia, wo sie Repressalien durch islamische Extremisten ausgesetzt war, noch im Nachbarland Äthiopien fortsetzen konnte, versuchte Samia, über das Mittelmeer nach Europa zu fliehen. Ihr Traum war es, 2012 in London erneut an der Olympiade teilnehmen zu können." Samias Einzelschicksal steht exemplarisch für den verzweifelten Aufbruch tausender Flüchtlinge. Damit greift das Buch ein hochaktuelles Thema auf, das viele Jugendliche berührt.

Jugendliche Leserstimmen
"Mir hat das Buch sehr gefallen, weil es sehr gut bzw. spannend aber auch traurig ist. Und weil es eine wahre Begebenheit ist und ich mich gut hineinversetzen kann." (Anuar, 12) 
"Ich finde das Buch gut, weil es uns einen tieferen Einblick gibt, wie es vielen geht." (anonym)
"Mir hat das Buch gefallen, weil es eine echte Geschichte ist und es mal anders als die anderen Bücher ist. Man hat erfahren, wie eine Flucht enden kann." (anonym)

nach oben