8. November bis 20. Dezember 2016

Das erste Mal-Comic

An zwei Vorbereitungsterminen im November trafen sich die Bookstock-Leseclubmitglieder mit der Literaturpädagogin Christine Wörsching, um ihr erste Begegnung mit den Schülern der Mittelschule Lindau vorzubereiten. Die Entscheidung, welches Thema bei der Veranstaltung im Mittelpunkt stehen sollte, hatten sie bereits getroffen: Comics. Doch wie sollte so ein Ereignis aussehen? In den gemeinsamen Vobereitungsrunden tauchten sie theoretisch und praktisch in das Comicuniversum ein, gestalteten eigene Comic-Strips mit Sprechblasen und entwarfen eine Einladung, um die Jugendlichen ihres Kooperationspartners einzuladen.  

Das Ereignis fand dann kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember 2017, statt. 16 interessierte Mittelschüler im Alter von 10 bis 12 Jahren waren der Einladung des Leseclubs - über Vermittlung der Schulsozialarbeiterin - gefolgt. Veranstaltungsort war weder die Schule der einen noch die Schule der anderen, sondern ein neutraler Ort, in den Räumlichkeiten des Kinderschutzbundes. Zum Kennenlernen hatten die Jugendlichen ein Spiel vorbereitet, das schon zum Thema hinführte: Jede*r sollte ein kleines Bild von seiner Lieblingsbeschäftigung zeichen und sich - zusammen mit dem Bild - vorstellen. Natürlich gab es so kurz vor Weihnachten auch Lebkuchen und Kinderpunsch, sodass man sich in geselliger Runde kennenlernen und erste Blicke in die ausliegenden Comics werfen konnte. Dann setzten sich die Jugendlichen doch noch in Kleingruppen zusammen, um erste Comicgeschichten zu erfinden und aufzuzeichnen. Die Leseclubmitglieder hatten dazu schon eine Methode mit Überrraschungseiern erprobt: Jede*r Teilnehmer*in erhält ein Überraschungsei, ausgehend vom Inhalt erfinden sie eine passende Geschichte. Zum Abschluss erhielten die Teilnehmer kleine Hefte als Weihnachtsgeschenk. Diese können sie zum Zeichnen nutzen.

Die Jugendlichen verabredeten sich wiederzutreffen und das Comiczeichnen fortzusetzen.

nach oben